Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinik Lindenberg
Tel. 08381/809-0  (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinik Lindenberg
Dr.-Otto-Geßler-Platz 1
88161 Lindenberg
Anfahrt

Die Zentrale Notaufnahme finden Sie links an der Pforte vorbei beim chirurgischen Sekretariat. Bitte melden Sie sich gleich an der Pforte beim Haupteingang. Ab 22 Uhr bitte über den Seiteneingang links am Haus bei der Zufahrt der Rettungsfahrzeuge klingeln.

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
Spenden & Fördern | 21.06.2019

„Coffee-to-go“ – ökologisch für die Pflege

Sicherlich geht es Ihnen wie vielen in Deutschland: Auf den Kaffee, nicht nur am Morgen, möchte man nur ungern verzichten! Kaffee ist die klare Nr.1 unter unseren Lieblingsgetränken. Nach Angaben des Deutschen Kaffeeverbandes trinken 86 Prozent der Erwachsenen täglich oder mehrmals in der Woche Kaffee. So wurden im Jahr 2011 insgesamt 402.000 Tonnen Röstkaffee in Deutschland konsumiert. Mit knapp 150 Litern pro Person und Jahr ist Kaffee hierzulande das am meisten konsumierte Getränk. Wasser steht an zweiter Stelle mit 135 und Bier an dritter mit 107 Litern.

Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist, dass viele Konsumgüter, groß oder klein, in unserem hektischen und stressigen Alltag Begierde wecken. Allein deshalb, weil sie mit der erleichternden Aussicht locken, durch ihren Kauf – praktisch und bequem – Zeit zu gewinnen. So ist es auch beim „Coffee to go"! Jeden Morgen kann man in den Straßen unserer Wegwerfgesellschaft beobachten, dass passionierte Kaffeetrinker auf dem Weg zum Arbeitsplatz oder am Arbeitsplatz ihren „Coffee-to-go" aus Einweg-Bechern aus oder mit Plastik genießen.

Dass das ein Umweltproblem ist, ist hinreichend bekannt: In München werden täglich 190.000 dieser Becher verbraucht, bundesweit sind es rund 320.000 – jede Stunde! „Coffee to go"-Genuss trägt zur „Plastifizierung" der Welt bei, deren Meere bald mehr Plastikteile als Fische zählen. Vom Gesundheit gefährdenden Mikroplastik in der Nahrungskette ganz zu schweigen.

An unserer Rotkreuzklinik in Wertheim hat man sich deshalb überlegt, wie man die Umwelt schonen kann, ohne auf Kaffee zu verzichten. Die naheliegende Lösung: Mehrweg-Becher müssen her, und zwar ohne darin verarbeitete Giftstoffe! Gesagt, getan: Seit Mitte Juni 2019 sind diese nun im "Café Henry´s" der Rotkreuzklinik im Einsatz, das auch bei den Anwohnern beliebt ist. Über das ökologisch Sinnvolle hinaus hatte Martina Zipf, Schulleiterin der dortigen Gesundheits- und Krankenpflegeschule, eine zündende Idee: Warum nicht auch am Becherverkauf unsere Fördergesellschaft NURSE beteiligen? So werden nun von jedem verkauften Kaffeebecher zum Preis von 4,50 Euro brutto 1,00 Euro zugunsten der NURSE abgezogen: „Coffee-to-go" – ökologisch für die Pflege!

Wenn Sie die Anschaffung der nächsten Mehrweg-Becher finanziell unterstützen wollen, würde sich unsere Rotkreuzklinik in Wertheim über Ihre Spende sehr freuen! (Stichwort: „Coffee")

                             
Der neue Kaffee-Mehrweg-Becher in Wertheim: hier vor dem Kaffee-Automaten

 

Beitrag teilen...

Autor

Dr. Götz-Dietrich Opitz

Fundraising
Nurse – Gesellschaft zur Förderung der Gesundheitspflege gemeinnützige GmbH

Alle Beiträge des Autors