Nach oben
Meldung | 27.11.2018

PKV-Stiftung unterstützt Palliativmedizin für weiteres Jahr

Bereits im vergangenen Herbst durften wir uns über eine großartige finanzielle Hilfe freuen. Damals entschied sich die Paula Kubitscheck-Vogel-Stiftung (PKV), die palliativmedizinische Arbeit des Rotkreuzklinikums München mit einer Spende in Höhe von 4.300 Euro zu unterstützen. Anlässlich der Übergabe waren Dr. Michael Kroth, Mitglied im Vorstand der PKV-Stiftung, seine Ehefrau Charlotte sowie Anne Rademacher, Geschäftsführerin der Stiftung, bei uns zu Besuch im Klinikum (siehe Meldung aus 2017).

Und auch in diesem Jahr ist die Freude nicht minder groß. Denn der Stiftungsvorstand hat sich dazu entschlossen, das Projekt „Mehr Zeit für Palliativpflege" mit dem gleichen Betrag weiterzufördern. „Die Spende geschieht in Gedenken an Sebastian Kroth", sagte Rademacher im Hinblick auf Dr. Kroths Sohn, der im Jahr 2017 nach einer schweren Krebserkrankung im Rotkreuzklinikum verstorben war.

Die gemeinnützige PKV-Stiftung wurde 2006 von der Münchnerin Paula Kubitscheck-Vogel gegründet und verfolgt das Ziel, schwerstkranken Menschen in Bayern zu bestmöglicher Versorgung zu verhelfen. Der Anstoß zur Gründung der Stiftung war die Krebserkrankung des Ehemanns von Paula Kubitscheck-Vogel, der einst Patient bei Dr. Kroth war.

Unser Palliativmedizinischer Konsildienst (PMD) hat die Aufgabe, Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen und einer begrenzten Lebenserwartung ganzheitlich zu behandeln. Seitdem das PMD-Team 2013 seine Arbeit aufgenommen hat, ist ein Anstieg der „Konsile" zu verzeichnen: Waren es 2014 noch 188 Fälle von Patienten, hat sich die Zahl in den Folgejahren kontinuierlich auf mehr als 200 Fälle pro Jahr erhöht. Ende 2018 ist mit einer Zahl von etwa 270 Fällen zu rechnen.

„Dank der Förderung durch die PKV-Stiftung können wir mit unserer palliativmedizinischen Arbeit unseren Patienten viel mehr Betreuungszeit anbieten, die vollumfänglich und gerne in Anspruch genommen wird", sagte Krankenhausdirektorin Tanja Groh. „Das macht den Erfolg unserer auf ein weiteres Jahr angelegten Kooperation aus", fügte PMD-Koordinatorin Eva Rössler hinzu: „Über die großzügige Spende freuen wir uns sehr".


Eva Rössler, Koordinatorin des Palliativmedizinischen Konsiliardienstes, bei der Betreuung einer Patientin.

Beitrag teilen...

Autor

Dr. Götz-Dietrich Opitz

Fundraising
Nurse – Gesellschaft zur Förderung der Gesundheitspflege gemeinnützige GmbH

Alle Beiträge des Autors